Kindergarten St. Franziskus

Coronakonzept

Arbeiten unter Pandemiebedingungen

Durch die Einschränkungen, die mit der Corona-Verordnung entstanden sind, mussten wir unser Konzept verändern. Wir haben unsere Einrichtung durch eine Grenze in zwei ungefähr gleichgroße Teile geteilt und Räume umgeräumt und umgestaltet. Als Grenze dient symbolisch ein Regal in der Halle, das den Altbau vom Neubau trennt. So können wir sicherstellen, dass wir coronakonform arbeiten, ohne unseren Kindergartenkindern zu viele Einschränkungen zuzumuten. Auf beiden Seiten sind ca. 30 Kinder untergebracht.

In der Reggio-Pädagogik spricht man vom Raum als dem dritten Erzieher. Der Raumgestaltung wird eine große Bedeutung beigemessen. Sie soll die Kinder einladen und auffordern, sich Bildungsaufgaben zu stellen. Durch Liebe zum Detail und kleinen Verspieltheiten sorgen wir für ein großes Wohlgefühl.

Im Altbau sind die zwei- bis vierjährigen Kinder mit ihren Bezugserzieherinnen und -erziehern untergebracht. Sie nutzen neben dem Rollenspielzimmer, dem Bauzimmer, dem Nestle, dem Mini-Atelier und der Halle auch den Garten der Einrichtung. Hier sind alle Räume und der Garten auf die Bedürfnisse der jüngeren Kinder ausgelegt. Sinneserfahrungen und Erfahrungen aus dem täglichen Leben stehen hier im Vordergrund. Die Kinder haben einen ruhigen Schonraum, um die Welt für sich zu entdecken.Der Neubau und damit der größere Teil der Halle, das Esszimmer, die Werkstatt und das Kinderbüro dienen den vier- bis sechsjährigen, um ihren Froscherfragen auf den Grund zu gehen und ihr Weltbild zu erweitern. Als Außenbereich nutzen die älteren Kinder unsere Pfarrwiese, die für uns als vollwertiger Funktionsbereich zählt. Die Räumlichkeiten im Neubau und die Pfarrwiese sind auch die Bedürfnisse der älteren Kinder ausgelegt. Sie können Abenteuer erleben, ihre eigenen Interessen und Projekte bearbeiten und filigraner und präziser ihr Weltwissen erweitern.

 

"Eine ästhetische Umgebung lässt der Fantasie Flügel wachsen" - Marion Tielemann

Corona Trennlinie
Altbau Neubau
Kinderbüro
Werkstatt
Rollenspiel-
zimmer
Halle Altbau
Halle Neubau
Bauzimmer
Esszimmer
Nestle
Mini-Atelier
Pfarrwiese
Garten

Halle Altbau

In der Halle im Altbau werden unsere Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren entgegengenommen und begrüßt. Viele Kinder verweilen morgens gerne kurz in der Halle, um sich zu orientieren und in Ruhe in den Tag zu starten. Die Halle ist auch im Altbau Dreh- und Angelpunkt. Hier stehen die Portfolio-Ordner der Kinder, die sie sich gerne anschauen. Die Kinder gelangen von hier aus in die anderen Bereiche, den Waschraum oder den Garten. In der Mitte der Halle stehen Esstische, an denen die Kinder frühstücken, wenn sie hungrig sind, oder an denen man sich zum Mittagessen trifft.

Bereichsleitung Jenny Müller

zurück zur Übersicht

Nestle

Das Nestle ist der Funktionsbereich, in dem sich hauptsächlich unsere Kleinsten wohlfühlen. Kinder unter 3 Jahren machen hier in vertrauter und ruhiger Umgebung erste Erfahrungen aus allen Bereichen. Da U 3 Kinder ihr Umfeld mit allen Sinnen erkunden, ist es uns wichtig die Schemata der Jüngsten aufzugreifen und ihnen vielfältige Möglichkeiten zu bieten Sinnes- und Materialerfahrungen zu sammeln. Das Spielmaterial ist dementsprechend ausgewählt. Kinder, die bereit sind andere Räume zu erkunden, können dies jederzeit tun.

zurück zur Übersicht

Mini-Atelier

In unserem Mini-Atelier bieten wir unseren Kleinsten die Möglichkeit, neue und vielfältige Materialerfahrungen zu sammeln. Wir arbeiten mit Materialien wie Knete, flüssiger Farbe, Rasierschaum, Gelperlen oder Kleister, die die Kinder dazu einladen die Welt und den eigenen Körper mit allen Sinnen zu erfahren. Dabei gibt es kein richtig und kein falsch. Es darf nach Herzenslust geschmiert und gematscht werden. Auf diese Weise kommen die Kinder ihrem Drang nach, Spuren zu hinterlassen. Sie erfahren was es bedeutet, etwas aus eigener Kraft zu erschaffen und erleben sich als selbstwirksam. Dies stärkt das Selbstbewusstsein des Kindes und weckt seine Neugier auf weitere spannende Erfahrungen und die Lust am Erschaffen neuer Dinge.

Bereichsleitung Yahi Gutierrez und Anne Schäfer

zurück zur Übersicht

Bauzimmer

In unserem Bauzimmer konstruieren die Kindergartenkinder Landschaften, bauen Zoos, entwerfen Parkhäuser und Straßen oder erfahren jede Menge über Dinosaurier. Sie experimentieren mit Licht und Schatten und erschaffen ihre eigenen Baustellen. Ergänz werden die Spiel- und Baumaterialien durch Naturmaterialien und Alltagsgegenstände, die gerne in das Spiel der Kinder eingebunden werden, um zum Beispiel eine Kugelbahn selbst herzustellen.

Bereichsleitung Rebecca Moser-Cavalera

zurück zur Übersicht

Rollenspielzimmer

Unsere große Bühne sorgt für Theateratmosphäre im Kindergarten. Im Handumdrehen passt sich die Kulisse an die Phastasiewelten der Kinder an, so wird sie Märchenwelt, Bühne für Superstars, Reithalle, Ballettsaal oder Tierklinik und vieles mehr. Die Bühnenscheinwerfer ermöglichen Schattenspiele in unterschiedlichen Lichtfarben. In der Geräuschewerkstatt entwickeln wir Hörspiele oder sorgen für die passenden Effekte der Theaterstücke. Unser zweistöckiges Spielhäuschen ist detailverliebt eingerichtet und lädt die Kinder dazu ein Alltagsgeschichten nachzuspielen oder in die Rolle unterschiedlicher Berufsgruppen zu schlüpfen.

Bereichsleitung Jonathan Liebchen

zurück zur Übersicht

Garten

Unser Garten steht momentan ausschließlich den Zwei- bis Vierjährigen zu Verfügung. Hier können die Jüngsten der Einrichtung nach Herzenslust im Freien spielen, schaukeln, rutschen, balancieren, turnen, sich verstecken, im Sand matschen, mit Wasser platschen oder in den unterschiedlichen Spielhäuschen ihre Rollenspielkompetenzen erweitern. Der Garten steht den Kindern den kompletten Vormittag zu Verfügung. Es ist uns ein großes Anliegen, dass alle Kinder jeden Tag draußen gespielt haben.

Bereichsleitung Jenny Müller

zurück zur Übersicht

Halle Neubau

Unsere Halle ist wie ein großer Marktplatz. Hier ist der Dreh- und Angelpunkt der Einrichtung. Der Empfangsbereich bietet Orientierung für Kinder Eltern und Personal zu Beginn des Tages. Die Halle bietet unterschiedliche Rückzugsmöglichkeiten und Verstecke wie zum Beispiel den alten Bauernschrank, der ausschließlich zum Verstecken dient, die Höhle unter dem Podest, der Podest selbst und das alte Wohnzimmer rund um das Klavier. In der Halle treffen wir uns zu größeren Projekten, Feiern oder zum Musizieren. Spiegelzelt und Sinnesplatten sorgen für eine Ergänzung des Angebots. Der Garten wird von der Halle mitverwaltet und ist den Kindern jederzeit zugänglich. Im Sommer werden unser Bereiche weitgehendst in den Außenbereich verlegt.

Bereichsleitung Waltraud Bischeck

zurück zur Übersicht

Esszimmer

Im Esszimmer treffen sich die Kinder, um ihr von zu Hause mitgebrachtes Frühstück zu essen. Das Esszimmer lädt ein zum gemeinsamen Essen in ruhiger Atmosphäre. Jeder Tisch ist liebevoll mit Kerzen und Blumen dekoriert. Auf eine gute Tischkultur legen wir gesteigerten Wert. So nehmen sich die Kinder Porzellanteller und Gläser, dekorieren ihr Frühstück darauf, unterstützen sich gegenseitig, teilen miteinander und sind gemeinsam im Gespräch. Hilfsbereitschaft und Fürsorge sind in diesem Raum besonders bezeichnend. Außerdem dürfen sich die Kinder hier im hauswirtschaftlichen Bereich ausprobieren. Das warme Mittagessen wird auch in diesem Raum eingenommen.

Bereichsleitung Waltraud Bischeck

zurück zur Übersicht

Werkstatt

Die Werkstatt ist in unterschiedliche Arbeitsbereiche aufgeteilt. Einen Zeichentisch mit Jaxonkreiden und Holzstiften und hochwertigem Papier; den Tonbereich, hier sammeln die Kinder sinnliche Erfahrungen mit Ton und lernen den Umgang damit; Das Lichtatelier mit Tageslichtprojektor und unterschiedlichem Materialangebot, und ein großer Bereich um sich zum Konstruieren mit wertfreiem Material auf dem Boden auszubreiten. Kinder sammeln hier unterschiedliche Materialerfahrungen und lernen, Verbindungen sammeln hier unterschiedliche Materialerfahrungen und lernen, Verbindungen herzustellen. Das Einüben von Kulturtechniken wie Weben, Filzen und Nähen wird unterstützt. Die Holzwerkstatt im Außenbereich ist ganzjährig geöffnet.

Bereichsleitung Juliane Schneider und Siegunde Dreyer

zurück zur Übersicht

Kinderbüro

Unser Kinderbüro lädt ein, zu forschen und zu experimentieren. Der großzügig angelegte Funktionsbereich bietet Herausforderungen rund um erste Erfahrungen mit Buchstaben und Schrift, Grunderfahrungen im Bereich Mathematik, Technik und modernen Medien oder auch in Biologie, Chemie und Physik. Fundstücke aus der Natur können hier mit unterschiedlichen Lupen und Mikroskopen untersucht und erforscht werden. Die Ältesten arbeiten hier ungestört und konzentriert, bilden Arbeitsgruppen und intensivieren ihre Projektarbeit. Unsere Kindergartenkinder gleichen ihre Erfahrungen miteinander ab und erweitern so ihr Weltwissen. Ihre Recherche können sie mit Hilfe von einer großen Auswahl an Sachbüchern oder mit dem Tablet vertiefen.

Bereichsleitung Katharina Gilles und Mareike Gründler

zurück zur Übersicht

Pfarrwiese

Unsere Pfarrwiese ist unser nicht mehr wegzudenkender Naturspielraum. Sie ist das ganze Jahr mehrere Stunden am Tag geöffnet und lädt ein, den Naturkreislauf hautnah zu erleben. Die Kinder gärtnern (säen, pflanzen, pflegen, ernten und verarbeiten), machen Feuer an der Feuerstelle, picknicken, handwerken und entdecken Wiesenbewohner. Die große Pfarrwiese bietet viele Bewegungsgelegenheiten - rennen, rollen, sich verstecken, klettern, toben bis hin zum Fußball spielen auf unserem Fußballplatz. Wechselnde Impulse runden das Angebot ab.

Bereichsleitung Carola Walter und Katarzyna von Sanden

zurück zur Übersicht